Kategorie-Archiv: Bericht

Friedens-Besinnung

Am 19.9.2014 trafen sich in Kiel-Hasseldieksdamm Christen und Mitglieder islamischer Verbände und Vereine zur Friedensbesinnung unter dem Motto:
Christen und Muslime in Kiel wenden sich gemeinsam dagegen, Religionen für brutale Gewalt und Terror zu missbrauchen. In gemeinsamer Verantwortung treten sie dafür ein, Menschenrechte einzuhalten und Verfolgten Schutz zu bieten.

KN.2014.09.b

Dieses Treffen ermutigte dazu, in Kiel , ein wechselseitiges Schutzbündnis in Kiel aufzubauen.

Der Kieler Arbeitskreis “Brückenbauen” hat sich bereit erklärt, die Koordination für ein solches Bündnis zunächst zu übernehmen. Dabei geht es um den Schutz von Menschen islamischen, jüdischen und anderen Glaubens sowie von den Einrichtungen ihrer Religion; auch wollen wir Diffamierungen und Herabsetzungen wirksam entgegentreten.
Um diese Arbeit durchzuführen, bedarf es einer breiten Teilnahme an diesem Bündnis.
Institutionen, Vereine und Einzelne, die sich beteiligen möchten, werden gebeten, einen konkreten Beitrag zu geben(z.B. Telefonketten, Angebote zur Begleitung in Notsituationen, Beistand in Konflikten, Besuche, Öffentlichkeitsarbeit…).

Die Kontaktadresse ist klaus.onnasch@t-online.de

 

 

Brief zum Ramazan 2014

Vgl. dazu den Artikel in den Kieler Nachrichten 29.7.2014:
AntKN2014.07.29.a
Aus dem Brief des Arbeitkreises Brückenbauen Kiel:
… Wir spürten die Sehnsucht nach Frieden und nach einem Ende der brutalen Gewalt. Trotzdem gehen auch in dieser Zeit die Kriegshandlungen und grausamen Tötungen weiter. In der Ostukraine geschieht das unter Beteiligung von Christen, in Israel und Palästina unter Juden und Muslimen, in Syrien und Irak unter Muslimen verschiedener Glaubensrichtungen. Frauen, die im Terror ihre Kinder verloren haben, rufen nach einem Ende von Rache und Vergeltung: Mitfühlen mit dem Leid der anderen und Verständigung sind gerade jetzt notwendig. Der Glaube an den barmherzigen Gott kann dazu Kraft geben.
Kiels Schwesterstadt Antakya / Hatay ist mit seiner uralten Geschichte ein Ort solcher Verständigung von Menschen verschiedener Kulturen und Religionen… Den Menschen dort geht es darum, dass die begonnene Partnerschaftsarbeit in allen Arbeitsbereichen aktiv weitergeführt wird. Dazu gehört auch der Interreligiöse Dialog, der zum Frieden beiträgt. Es ist das Ziel, eine „Weitherzigkeit“ zu erreichen, in der alle Menschen miteinander leben. Wir in Kiel sind hierbei um Austausch und um Unterstützung gebeten. Unser Miteinander in unserer Stadt kann ein Zeichen der Ermutigung in diesen unruhigen Zeiten sein…